Zum Inhalt wechseln


Foto

Dead Space 4 - Kommt der Titel 2017?!


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
24 Antworten in diesem Thema

#1 The-Last-Of-Me-X

The-Last-Of-Me-X

    What goes around comes around...

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 8667 Beiträge
  • Ort...in einer apokalyptischen Welt namens Erde...
  • PSN ID:The-Last-Of-Me-X (Xbox: Left 4 Manni)

Geschrieben 24 January 2017 - 08:47 Uhr

Hi zusammen!

 

Ja, es könnte totales Wunschdenken sein und ich bewege mich voller Vorfreude in einer "Scheinwelt" :D aber im Netz gibt es ein paar Gerüchte (alt oder neu oder egal), die besagen, dass Dead Space 4 evtl. 2017 erscheinen wird. Dead Space 3 erschien 2013 und somit liegen 4 Jahre dazwischen, was ein Indiz sein kann...

 

Zeitlich würde es recht gut passen. Auf der E3 2017 eine Ankündigung und Ende des Jahres 2017 oder Anfang 2018 der Release (ich glaube, dass die Dead Space Spiele in der Regel im Januar released wurden).

 

Was der Sache in die Quere kommen könnte, ist die "angebliche" Arbeit an einem Star Wars Spiel seitens Visceral Games. Naja, immerhin haben wir jetzt ein Dead Space 4 Thread und jetzt muß nur noch das Spiel angekündigt werden!!!

 

Hier ein paar Gerüchte


Ein Tag ohne Lächeln, ist ein verlorener Tag!

 

Mein PSN-Profil


SIG_BIOMUTANT.jpg
©Horst :) Merci beaucoup!


#2 TiM3_4_P4iN

TiM3_4_P4iN

    Stammgast

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 3490 Beiträge
  • OrtRheinland-Pfalz
  • PSN ID:Lord_Vessex

Geschrieben 24 January 2017 - 09:26 Uhr

Hätte ich nix dagegen, aber dann bitte wieder zurück zu den Wurzeln

 

Dead Space 2 ging ja noch, aber der 3. Teil war ein Witz


xwx65hsg.jpg

 

Set made by Horst :)


#3 StefanGE1987

StefanGE1987

    N7

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 1504 Beiträge
  • OrtRuhrpott
  • PSN ID:StefanGE191987

Geschrieben 24 January 2017 - 10:56 Uhr

Glaube nicht das wir zeitnah ein neues Dead Space bekommen, eben wegen dem neuen Star Wars Spiel von Visceral.
Grundsätzlich wäre ich nicht abgeneigt einem neuen Dead Space gegenüber, solange es sich an Teil 1 oder 2 orientiert, statt an dem schlechten dritten Teil.


"Wrex."
"Shepard."


#4 CyrusLPs

CyrusLPs

    Stammgast

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 1084 Beiträge
  • OrtWien
  • PSN ID:War_Spartiat

Geschrieben 24 January 2017 - 17:31 Uhr

Ich glaube da wäre bereits etwas durchgesickert wenn es bereits in Entwicklung wäre.

Noch dazu, dass ein Star Wars Spiel in Entwicklung ist.

 

Ich würde meine Vorfreude etc eher unten halten, denn die Wahrscheinlichkeit ist leider doch recht gering.

 

ICh muss aber sagen, dass mich irgendwie das Spiel sowieso mit seinem "Regenerator" (ka wie der genau geheißen hat) sowieso immer vom entgültigem Durschspielen vertrieben hat.

Genauso wie Evil Within mit ihrem Tresorschädel-Heini.

Ich finde es gäbe schönere Möglichkeiten als einen Superbösen der immer wieder kommt bzw sich regenerieren kann zu erstellen.

 

Aber naja, das ist mein Geschmack und ich verstehe absolut wenn man sich einen neuen TEil wünscht.

So wie ich mich kenne würde ich den neuen Teil sowieso auch wieder kaufen XD

 

Ein Dead Space VR mit dem Move-Gewehr wäre echt nice, finde ich zumidnest ^^


Bei Freundschaftsanfragen bitte immer sagen woher du kommst.

"Leere" Freundschaftsanfragen werden gelöscht.

(Außer es wurde angekündigt und der Name ist verständlich mit dir zu verbinden.

 

War_Spartiat.png

Es ist süß, gruselig und fast ein bisschen praktisch....Es ist wie ich :D

"Kennen Sie die Schöne und das Biest?....ICH bin beides..." "Achwas, Sie sind also halb Monster und halb Frau!?"


#5 KillzonePro

KillzonePro

    Fragile

  • Moderator
  • 5167 Beiträge
  • OrtStrand
  • PSN ID:wiensandy

Geschrieben 25 January 2017 - 10:30 Uhr

Ein Dead Space 4 wird es heute sehr schwer haben. Teil 1 und 2 waren Paradebeispiele für atmosphärische und actiongeladene Horror/Terrorspiele und die weitere Ausrichtung zum debilen Hirnlosshooter hatte bereits gezeigt, dass Visceral da nicht mehr viel rausholen konnte.

Zudem haben wir mit Outlast und dem gestern erschienen REVII wohl auch bereits Titel, die schon einen technischen und spieldesigntechnischen Schritt nach vorne gemacht haben. Ein DS4 also müsste nochmals im Game-Directing was auffahren, um ernsthaft diese Panik aus den ersten beiden Teilen wieder aufleben zu lassen.

Des Weiteren ist Isaac's Story definitiv auserzählt und Visceral betonten stets, dass ihr Protagonist eine der starken Stützen und Identifikationen der Reihe sei. Das macht es ebenso schwierig ein DS4 zu bringen, wobei ich eh nicht daran glaube, dass es erscheint.

Viel besser wäre wohl eh ein Remaster der ersten beiden Teile, so könnte man diese Reihe den Spielern wieder ins Gedächtnis rufen und gleichzeitig schauen, wie die Resonanz für einen 4. Ableger wäre.

eUkiPUY_d.jpg?maxwidth=640&shape=thumb&f
©Horst


#6 Wearl

Wearl

    Ellie

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 8218 Beiträge
  • OrtHekseville

Geschrieben 25 January 2017 - 10:42 Uhr

Ein Dead Space 4 wird es heute sehr schwer haben. Teil 1 und 2 waren Paradebeispiele für atmosphärische und actiongeladene Horror/Terrorspiele und die weitere Ausrichtung zum debilen Hirnlosshooter hatte bereits gezeigt, dass Visceral da nicht mehr viel rausholen konnte.

Zudem haben wir mit Outlast und dem gestern erschienen REVII wohl auch bereits Titel, die schon einen technischen und spieldesigntechnischen Schritt nach vorne gemacht haben. Ein DS4 also müsste nochmals im Game-Directing was auffahren, um ernsthaft diese Panik aus den ersten beiden Teilen wieder aufleben zu lassen.

Des Weiteren ist Isaac's Story definitiv auserzählt und Visceral betonten stets, dass ihr Protagonist eine der starken Stützen und Identifikationen der Reihe sei. Das macht es ebenso schwierig ein DS4 zu bringen, wobei ich eh nicht daran glaube, dass es erscheint.

Viel besser wäre wohl eh ein Remaster der ersten beiden Teile, so könnte man diese Reihe den Spielern wieder ins Gedächtnis rufen und gleichzeitig schauen, wie die Resonanz für einen 4. Ableger wäre.

Warum sollte Visceral es nicht schaffen ein DS der alten Schule zu machen, wenn es ein Capcom nach Resi 6 auch geschafft hat? Es ist wurscht, wieviele Horrorspiele es auf dem Markt gibt oder wie die vorigen Teile waren, jede Reihe hat seine eigene DNA, auf die man sich konzentrieren muss, dann wird es auch ein sehr Gutes Horrorspiel. Sonst bräuchten wir ja nur eine Horrorspiel Reihe.

 

Spoiler


  • The-Last-Of-Me-X und CyrusLPs gefällt das

DZlUK_o.jpg

                                    Ellie - The Way She Is

                                                                  Ellie - Brave & Unique


#7 KillzonePro

KillzonePro

    Fragile

  • Moderator
  • 5167 Beiträge
  • OrtStrand
  • PSN ID:wiensandy

Geschrieben 25 January 2017 - 10:53 Uhr

Irgendwie missinterpretierst du meinen Beitrag völlig :D

Ein DS4 müsste dennoch mehr bieten als der bisherige Markt, ist doch vollkommen logisch. Sich lediglich auf seine Wirzeln zu berufen klappt in der Regel nicht. Man muss schon irgendwelchen spielerischen Fortschritt sehen oder etwas für die Reihe untypisches (wie man halt bei REVII sieht)

Und sorry, aber die Geschichte ist sogar laut Visceral abgeschlossen und das im Video, übrigens nur zu hörende, dass Isaac sich meldet, ist genauso nur ein Hintertürchen wie es bei GoWIII der Fall war. Wo die Story auch vollkommen abgeschlossen war, man sich aber aus finanziellem Standpunkt aus eben noch eventuell weitere Teile hat offen gelassen ändert aber an der Tatsache der abgeschlossenen Handlung kein bisschen was.

eUkiPUY_d.jpg?maxwidth=640&shape=thumb&f
©Horst


#8 Wearl

Wearl

    Ellie

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 8218 Beiträge
  • OrtHekseville

Geschrieben 25 January 2017 - 11:02 Uhr

Irgendwie missinterpretierst du meinen Beitrag völlig :D

Ein DS4 müsste dennoch mehr bieten als der bisherige Markt, ist doch vollkommen logisch. Sich lediglich auf seine Wirzeln zu berufen klappt in der Regel nicht. Man muss schon irgendwelchen spielerischen Fortschritt sehen oder etwas für die Reihe untypisches (wie man halt bei REVII sieht)

Und sorry, aber die Geschichte ist sogar laut Visceral abgeschlossen und das im Video, übrigens nur zu hörende, dass Isaac sich meldet, ist genauso nur ein Hintertürchen wie es bei GoWIII der Fall war. Wo die Story auch vollkommen abgeschlossen war, man sich aber aus finanziellem Standpunkt aus eben noch eventuell weitere Teile hat offen gelassen ändert aber an der Tatsache der abgeschlossenen Handlung kein bisschen was.

Wie zB ein DMC Devil May Cry gezeigt hat, klappen untypische Dinge auch nicht immer in der Regel. Viele wünschen sich einfach ein DS wie Teil 1, also ihnen reiche ein klassisches DS ohne viel neues/ungewohntes/KrimsKrams.

 

Fortschritt bedeutet auch schon eine bessere Technik, abwechslungsreiche Schauplätze, neue Gegnertypen etc., also das, was die meisten Fortsetzungen mitsich bringen.

 

Auch wenn Visceral sagt, es ist erzählerisch abgeschlossen, so ist das momentan, denn die Message bestätigt Isaac's Tot nicht, daher ist die Hintertür offen für einen weiteren Ableger.


DZlUK_o.jpg

                                    Ellie - The Way She Is

                                                                  Ellie - Brave & Unique


#9 käsknöpfle

käsknöpfle

    Stammgast

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 374 Beiträge
  • OrtDerzeit in: Drangleic
  • PSN ID:zAmzoe92

Geschrieben 25 January 2017 - 11:04 Uhr

Zudem haben wir mit Outlast und dem gestern erschienen REVII wohl auch bereits Titel, die schon einen technischen und spieldesigntechnischen Schritt nach vorne gemacht haben. Ein DS4 also müsste nochmals im Game-Directing was auffahren, um ernsthaft diese Panik aus den ersten beiden Teilen wieder aufleben zu lassen.

 

Dead Space mit Outlast oder RE7 zu vergleichen halte ich für  gewagt. Sind in meinen Augen doch komplett unterschiedliche Ansätze  dahinter. Für mich war Dead Space auch nie wirklich ein Horrorspiel im ursprünglichen Sinn, dafür waren die Waffen vor allem mit der Zeit zu mächtig, auch wenn Munition natürlich zur Mangelware gehörte. Ach wie schön sich das immer angefühlt hat wenn man den Viechern die Gliedmaßen abgebatzt hat  :)

Liegt vermutlich einfach am Setting, das Ding mit den Aliens hat mir nie so Angst einflößen können, auch wenn Atmo und Jumpscares natürlich ihr übriges getan haben und man sich erschreckt, habe ich das Gefühl von "Horror" in Dead Space nie wirklich erfahren (ich beurteile die Spiele jetzt allerdings nur aus meiner Sicht, kann verstehen wenn es anderen Leuten da anders geht).

Bei Outlast und vermutlich (da ich es noch nicht gespielt habe kann ich es ja nicht wirklich beurteilen) RE7 wäre das schon was anderes.

Also vom Gameplay und Setting wäre ein Dead Space mMn bestimmt nicht fehl am Platz.

 

In den anderen Punkten stimme ich dir allerdings zu und halte es ebenso für unwahrscheinlich.

Lust hätte ich aber definitiv auf ein Dead Space 4, hatte damals riesen Spaß mit Teil 1&2, den dritten Ableger habe ich ja nie gespielt  :(


  • CyrusLPs gefällt das

#10 KillzonePro

KillzonePro

    Fragile

  • Moderator
  • 5167 Beiträge
  • OrtStrand
  • PSN ID:wiensandy

Geschrieben 25 January 2017 - 11:13 Uhr

Dead Space mit Outlast oder RE7 zu vergleichen halte ich für  gewagt. Sind in meinen Augen doch komplett unterschiedliche Ansätze  dahinter. Für mich war Dead Space auch nie wirklich ein Horrorspiel im ursprünglichen Sinn, dafür waren die Waffen vor allem mit der Zeit zu mächtig, auch wenn Munition natürlich zur Mangelware gehörte. Ach wie schön sich das immer angefühlt hat wenn man den Viechern die Gliedmaßen abgebatzt hat  :)
Liegt vermutlich einfach am Setting, das Ding mit den Aliens hat mir nie so Angst einflößen können, auch wenn Atmo und Jumpscares natürlich ihr übriges getan haben und man sich erschreckt, habe ich das Gefühl von "Horror" in Dead Space nie wirklich erfahren (ich beurteile die Spiele jetzt allerdings nur aus meiner Sicht, kann verstehen wenn es anderen Leuten da anders geht).
Bei Outlast und vermutlich (da ich es noch nicht gespielt habe kann ich es ja nicht wirklich beurteilen) RE7 wäre das schon was anderes.
Also vom Gameplay und Setting wäre ein Dead Space mMn bestimmt nicht fehl am Platz.
 
In den anderen Punkten stimme ich dir allerdings zu und halte es ebenso für unwahrscheinlich.
Lust hätte ich aber definitiv auf ein Dead Space 4, hatte damals riesen Spaß mit Teil 1&2, den dritten Ableger habe ich ja nie gespielt  :(

Das trifft es schon eher, ob man die wirklich vergleichen kann. Ich selber sah in Dead Space schon immer mehr einen atmosphärisch höchst dichten Shooter mit einem Horrorgewand, aber ernsthaft als klares Horrorspiel sah ich es nie. So muss auch Visceral gedacht haben, als sie ihr Gameplay-Konzept endgültig auf einen Shooter ausweiteten.

Bei RE7:B und Outlast, Slender, Amnesia ect. hast du bereits das starre Gameplay und Spieldesign ganz klar affektiert zum Horror-Genre, weshalb DS4 sich vielleicht sogar eher an anderem Standard messen lassen sollte.

@Wearl

Das neue DMC war ein voller Erfolg in spielerischer, designtechnischer Entscheidung und bei den meisten Fans, als auch Kritikern. Da sind die paar Leute, denen lediglich das Dante Design nicht gefiel eher "egal"

eUkiPUY_d.jpg?maxwidth=640&shape=thumb&f
©Horst


#11 Wearl

Wearl

    Ellie

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 8218 Beiträge
  • OrtHekseville

Geschrieben 25 January 2017 - 11:19 Uhr

@Wearl

Das neue DMC war ein voller Erfolg in spielerischer, designtechnischer Entscheidung und bei den meisten Fans, als auch Kritikern. Da sind die paar Leute, denen lediglich das Dante Design nicht gefiel eher "egal"

Lt. VGChartz hat sich DMC Devil May Cry (Original und Remastered) 1,68 Millionen mal verkauft, DMC 4 (Original und Special Edition) 3,05 Millionen mal.

 

Also aus Capcom Sicht war das nicht erfolgreich.


DZlUK_o.jpg

                                    Ellie - The Way She Is

                                                                  Ellie - Brave & Unique


#12 The-Last-Of-Me-X

The-Last-Of-Me-X

    What goes around comes around...

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 8667 Beiträge
  • Ort...in einer apokalyptischen Welt namens Erde...
  • PSN ID:The-Last-Of-Me-X (Xbox: Left 4 Manni)

Geschrieben 25 January 2017 - 11:34 Uhr

Dead Space war Horror pur, meine lieben Zockerkollegen. Entweder seid ihr verdammt abgebrüht oder ihr habt das Spiel auf "leicht" gezockt :D Ich werde es nie vergessen, wie ich gleich beim ersten Durchlauf den schwierigsten Grad gewählt habe und unbedingt das Achievement erreichen wollte, wo man nur mit dem Cutter kämpfen darf - Alter! Das war... so geil! Spannend! Außer Condemned 1 und 2 hat kein Spiel diese Spannung und Atmosphäre danach aufbringen können...

 

Dead Space Collection erwarte ich zu 90% und hoffe auf eine E3 Ankündigung. Es macht Sinn, was Killi schrieb. So eine Collection kann das Interesse der Spielerschaft wecken und als Maßstab verwendet werden.

 

Dead Space 4 muß grundlegend nichts ändern. Vom Gameplay wieder mehr zum ersten Teil und natürlich ist eine gute Story extrem wichtig... Gerade das Setting ist so verdammt einladend - nach dem Motto "im All hört dich niemand schreien..." (Alien 1 Trailer). Diese extreme Weite, die Kälte, das Dunkel des Alls... Gestartet wird auf einem Raumschiff und es endet auf einem Planeten voller Gefahren, kein Open World, maximal etwas größere Areale, damit man noch Szenen perfekt skripten kann und ein gewisses "Engegefühl" bestehen bleibt...

 

Kurz noch zu Dead Space 3: Das Spiel ist verdammt gut und bietet verschiedene Ansätze. Man findet Teil 1 in den All-Passagen wieder, drückend, gruselig. Leider flaut das Spiel zum Ende ab, da dann nur geballert wird aber bis dahin bekommt man ein sehr gutes Spiel.


Ein Tag ohne Lächeln, ist ein verlorener Tag!

 

Mein PSN-Profil


SIG_BIOMUTANT.jpg
©Horst :) Merci beaucoup!


#13 theHitman34

theHitman34

    ✞THE NEGATIVE ONE✞

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 1207 Beiträge
  • OrtSouth Ashfield Heights: Apartment 302

Geschrieben 05 February 2017 - 11:50 Uhr

Glaube ehrlich gesagt nicht so schnell an ein Dead Space 4.

Bin mir zwar sicher das etwas kommen wird da es eine starke Marke ist, trotz der Katastrophe bei Teil 3 welches kaum Beachtung fand. Wichtig wäre es, wenn sie bei ihren Wurzeln bleiben und sich nicht dem aktuellen Markt anbiedern. Wenn Dead Space 4 in Ego-Perspektive kommt zerleg ich den Laden. Das bisherige Gameplay und eben die Atmosphäre von Teil 1 und 2 dann passt es. Man muss sich einfach mehr trauen und über Grenzen gehen was Horror und Ekel angeht.

 

Eigentlich auch schon traurig bei so einer jungen Serie schon darüber zu sprechen wie und ob es überhaupt weitergeht. Die haben es echt schnell an die Wand gefahren.


9nhpb6wi.jpg


#14 aragami2k

aragami2k

    Harbinger of the Companions

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 1172 Beiträge
  • OrtAragamien

Geschrieben 05 February 2017 - 16:05 Uhr

Naja - von mir aus können die 100 Teile bringen - Dead Space ist auch sone Reihe die mir ganz arg vorbeigeht... habe mich nie damit befasst und sehe überhaupt keinen Grund, das zu ändern. Die allererste Demo von Teil 1 war schon nicht meins!


aragami2k.png


#15 CyrusLPs

CyrusLPs

    Stammgast

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 1084 Beiträge
  • OrtWien
  • PSN ID:War_Spartiat

Geschrieben 06 February 2017 - 13:06 Uhr

Glaube ehrlich gesagt nicht so schnell an ein Dead Space 4.

Bin mir zwar sicher das etwas kommen wird da es eine starke Marke ist, trotz der Katastrophe bei Teil 3 welches kaum Beachtung fand. Wichtig wäre es, wenn sie bei ihren Wurzeln bleiben und sich nicht dem aktuellen Markt anbiedern. Wenn Dead Space 4 in Ego-Perspektive kommt zerleg ich den Laden. Das bisherige Gameplay und eben die Atmosphäre von Teil 1 und 2 dann passt es. Man muss sich einfach mehr trauen und über Grenzen gehen was Horror und Ekel angeht.

 

Eigentlich auch schon traurig bei so einer jungen Serie schon darüber zu sprechen wie und ob es überhaupt weitergeht. Die haben es echt schnell an die Wand gefahren.

 

Diese zwei Sätze verwirren mich.

 

"Das bisherige Gameplay und eben die Atmosphäre von Teil 1 und 2 dann passt es."

"Man muss sich einfach mehr trauen und über Grenzen gehen was Horror und Ekel angeht."

 

Man soll sich neues Trauen, aber dabei beim alten bleiben?

Ego-Perspektive oder VR wäre durchaus ein Mittel um dne Horror etc tiefer greifen zu lassen, da es sich dadurch anfühlt als wäre man nicht nur Zuseher (Kamera im Rücken der PErson die den Horror erlebt) sonder mitten drin (Man sieht durch die Augen der Person).

 

Und nur weil etwas ekeliger gemacht wird ist es für mich noch lange kein besserer Horror.

Das ist z.B. etwas das für mich viele Horror-Spiele und -Filme einstweilen falsch machen.

Die glauben, dass durch viel Blut und Brutalität der Horrorfaktor steigt.

Horror läuft aber im Kopf ab und nichts ist so schlimm als wenn die Psyche mit einem durchgeht.

Es muss ein gesundes Gleichgewicht zwischen Action, Brutalität etc sein.

Die Balance dabei zu behalten ist sehr schwer, meiner Meinung nach.

 

Spiele wie The Evil Within, Dead Space etc waren zwar echt gute Spiele an sich aber Horror kam bei mir besonders bei The Evil Within selten auf. Zu plump und zu vorhersehbar war TEW aufgebaut.

Da war Dead Space z.b. deutlich weiter gewesen wie sie die Amto dichter und bedrohlicher machen können.


  • KillzonePro und aragami2k gefällt das

Bei Freundschaftsanfragen bitte immer sagen woher du kommst.

"Leere" Freundschaftsanfragen werden gelöscht.

(Außer es wurde angekündigt und der Name ist verständlich mit dir zu verbinden.

 

War_Spartiat.png

Es ist süß, gruselig und fast ein bisschen praktisch....Es ist wie ich :D

"Kennen Sie die Schöne und das Biest?....ICH bin beides..." "Achwas, Sie sind also halb Monster und halb Frau!?"


#16 theHitman34

theHitman34

    ✞THE NEGATIVE ONE✞

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 1207 Beiträge
  • OrtSouth Ashfield Heights: Apartment 302

Geschrieben 06 February 2017 - 21:30 Uhr

Diese zwei Sätze verwirren mich.

 

"Das bisherige Gameplay und eben die Atmosphäre von Teil 1 und 2 dann passt es."

"Man muss sich einfach mehr trauen und über Grenzen gehen was Horror und Ekel angeht."

 

Man soll sich neues Trauen, aber dabei beim alten bleiben?

Ego-Perspektive oder VR wäre durchaus ein Mittel um dne Horror etc tiefer greifen zu lassen, da es sich dadurch anfühlt als wäre man nicht nur Zuseher (Kamera im Rücken der PErson die den Horror erlebt) sonder mitten drin (Man sieht durch die Augen der Person).

 

Und nur weil etwas ekeliger gemacht wird ist es für mich noch lange kein besserer Horror.

Das ist z.B. etwas das für mich viele Horror-Spiele und -Filme einstweilen falsch machen.

Die glauben, dass durch viel Blut und Brutalität der Horrorfaktor steigt.

Horror läuft aber im Kopf ab und nichts ist so schlimm als wenn die Psyche mit einem durchgeht.

Es muss ein gesundes Gleichgewicht zwischen Action, Brutalität etc sein.

Die Balance dabei zu behalten ist sehr schwer, meiner Meinung nach.

 

Spiele wie The Evil Within, Dead Space etc waren zwar echt gute Spiele an sich aber Horror kam bei mir besonders bei The Evil Within selten auf. Zu plump und zu vorhersehbar war TEW aufgebaut.

Da war Dead Space z.b. deutlich weiter gewesen wie sie die Amto dichter und bedrohlicher machen können.

Du verstehst es falsch, natürlich sollte ein neuer Teil eher bei Teil 1 und 2 bleiben jedoch kannst du dies auch heute nicht mehr 1 zu 1 genau so bringen. Deshalb sollte man sich was die Thematik und den Inhalt angeht mehr trauen. Das mit Egoperspektive bin ich langsam echt satt und immer die selben Argumentationen. Kann doch gleich jedes Spiel so kommen und wir können uns alle viel besser hineinfühlen... wie langweilig. Ich finde dadurch macht man es sich eher viel zu einfach weil man eben den Hauptcharakter den man selbst steuert kaum eine eigene Persönlichkeit geben braucht.

 

Mit mehr trauen und die Grenzen überschreitten darfst du nicht nur die Brutalität sehen. Warum wird dies immer nur darauf beschränkt? Warum muss Ekel usw. immer sofort mit viel Blut und rumfliegenden Körperteilen assoziiert werden? Genau das ist auch das Problem vieler Entwickler :D die denken da einfach nicht weiter.

Einfach mal krassere Themen nehmen, verstörendere Bilder zeigen, Dinge die auch mal über den guten Geschmack hinaus gehen. Aber bitte nicht so plump und dumm wie ein Hatred. Ein Outlast 2 macht es ja schon ganz interessant was ich bisher gesehen hat indem es Kinder und Babys miteinbringt. Das ist absolut krank und widerlich aber genau das soll Horror doch auch sein, ich möchte bei dem Spiel keinen Spaß haben und es nicht genießen! Dafür muss aber ein Entwickler auch richtig die Eier in der Hose haben, bei Condemned z.B. hat man ja um seinen Ruf bei Sega gefürchtet weshalb kein Teil 3 kommt. Ihr müsst was Horror angeht einfach mal bisschen weiter denken als nur stumpfes Blut usw. :D auch vom Gegnerdesign würde viel mehr gehen... man denke nur an die alten Silent Hill Spiele und das jedes Monster einen ganz speziellen Grund hat warum es so aussieht und sich so bewegt. Wo gibt es das heute noch? Schreien ja alle nur noch nach Egoperspektive und machen sich dann da schon in die Hosen....

 

The Evil Within wollte nicht das große tolle Psychospiel sein :D warum stellt man es immer auf diese Stufe? Das ist einfach Trash pur im Horrorgenre und dafür hat es seine Aufgabe sehr gut gemacht (wenn auch mir die letzten Abschnitte nicht mehr so gefallen haben). Wer bei einem The Evil Within großen Horror, Terror, Psycho, usw. erwartet hat, der war einfach falsch informiert. Die Dead Space Reihe (1-2) dagegen hat eine gute Balance gefunden zwischen all dem.


  • Wearl und CyrusLPs gefällt das

9nhpb6wi.jpg


#17 CyrusLPs

CyrusLPs

    Stammgast

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 1084 Beiträge
  • OrtWien
  • PSN ID:War_Spartiat

Geschrieben 07 February 2017 - 08:18 Uhr

The Evil Within wollte nicht das große tolle Psychospiel sein :D warum stellt man es immer auf diese Stufe? Das ist einfach Trash pur im Horrorgenre und dafür hat es seine Aufgabe sehr gut gemacht (wenn auch mir die letzten Abschnitte nicht mehr so gefallen haben). Wer bei einem The Evil Within großen Horror, Terror, Psycho, usw. erwartet hat, der war einfach falsch informiert. Die Dead Space Reihe (1-2) dagegen hat eine gute Balance gefunden zwischen all dem.

 

Absolut deiner Meinung mit allem außer mit The Evil Within.

Da hat der Schöpfer selbst gesagt, dass er ein Spiel entwickeln will in denen sich die Leute vor Angst in die Hosen machen und hat auch immer wieder betont, dass es Horror auf eine neue Stufe stellen wird etc etc.

Also das Ziel war vom Entwickler schon da aber irgendwie schlug es beim der Ausführung fehl. :)

 

Wegen Ego-Perspektive verstehe ich deine Ansicht aber soabsolut dagegen sein und meine: "man es sich eher viel zu einfach weil man eben den Hauptcharakter den man selbst steuert kaum eine eigene Persönlichkeit geben braucht." Ist irgendwie für mich unbegreiflich. Denn ich kenne genug Spiele bei denen man in der Ego-PErspektive gut mitbekommt, was für einen Charakter man spielt oder eben es ist absichtlich so gemacht, dass man sich selbst in das Spiel versetzt fühlt.

 

Ich liebe Third-Person und spiele am liebsten Spiele in der Ansicht, da ich gerne den Charakter sehe aber es ist nun mal definitiv so, dass man sich stärker erschrecken lässt, wenn man das Gefühl hat, dass man selbst die Person im Spiel ist.

 

Bezüglich Ekel etc gibt es natürlich viel mehr Möglichkeiten.

Doch wie schon gesagt läuft es bei den meistne Spielen und Filmen einfach auch erhöhte Brutalität hinaus und somit ist es für mich Themenverfehlung. ;)


Bei Freundschaftsanfragen bitte immer sagen woher du kommst.

"Leere" Freundschaftsanfragen werden gelöscht.

(Außer es wurde angekündigt und der Name ist verständlich mit dir zu verbinden.

 

War_Spartiat.png

Es ist süß, gruselig und fast ein bisschen praktisch....Es ist wie ich :D

"Kennen Sie die Schöne und das Biest?....ICH bin beides..." "Achwas, Sie sind also halb Monster und halb Frau!?"


#18 theHitman34

theHitman34

    ✞THE NEGATIVE ONE✞

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 1207 Beiträge
  • OrtSouth Ashfield Heights: Apartment 302

Geschrieben 07 February 2017 - 10:59 Uhr

Absolut deiner Meinung mit allem außer mit The Evil Within.

Da hat der Schöpfer selbst gesagt, dass er ein Spiel entwickeln will in denen sich die Leute vor Angst in die Hosen machen und hat auch immer wieder betont, dass es Horror auf eine neue Stufe stellen wird etc etc.

Also das Ziel war vom Entwickler schon da aber irgendwie schlug es beim der Ausführung fehl. :)

 

Wegen Ego-Perspektive verstehe ich deine Ansicht aber soabsolut dagegen sein und meine: "man es sich eher viel zu einfach weil man eben den Hauptcharakter den man selbst steuert kaum eine eigene Persönlichkeit geben braucht." Ist irgendwie für mich unbegreiflich. Denn ich kenne genug Spiele bei denen man in der Ego-PErspektive gut mitbekommt, was für einen Charakter man spielt oder eben es ist absichtlich so gemacht, dass man sich selbst in das Spiel versetzt fühlt.

 

Ich liebe Third-Person und spiele am liebsten Spiele in der Ansicht, da ich gerne den Charakter sehe aber es ist nun mal definitiv so, dass man sich stärker erschrecken lässt, wenn man das Gefühl hat, dass man selbst die Person im Spiel ist.

 

Bezüglich Ekel etc gibt es natürlich viel mehr Möglichkeiten.

Doch wie schon gesagt läuft es bei den meistne Spielen und Filmen einfach auch erhöhte Brutalität hinaus und somit ist es für mich Themenverfehlung. ;)

Naja, ich habe hauptsächlich im Kopf das Shinji Mikami bei The Evil Within davon sprach das er den Survival-Horror von damals wieder zurück bringen möchte und dies hat er ja auch irgendwie geschafft. Ist finde ich ein schön klassischer Old-School Titel und zum Teil eine Homage an alte Horrortitel oder generell an das Genre.

 

Ich bin bei den meisten Spielen in der Egoperspektive enttäuscht wenn es darum geht den Hauptcharakter eine Persönlichkeit zu geben. Zeigt mir aktuell auch wieder Resident Evil 7 sehr gut, Ethan ist einfach so 0815 und austauschbar. Das gleiche war es bei Outlast, hier weiß ich schon gar nicht mehr wie der Typ hieß, hat mich auch nie sonderlich interessiert. Da muss ich dann wieder ein Condemned als Beispiel nehmen, hier ging man in Sequenzen auch mal raus und zeigte den Hauptcharakter, man sah Emotionen, seine Persönlichkeit. Heute hört man zu 90% immer nur ein tiefes Atmen :D Meiner Meinung nach ist das langsam ausgelutscht alles.

 

Warum sollte ich mich ständig in einem Horrorspiel erschrecken wollen? Ich bin großer Fan dieses Genre aber ich finde Jumpscares billig und nervig. Lieber mich mit der Atmosphäre erdrücken, mich mit Szenen und Bildern schocken statt das irgendwelche Viecher aus der Ecke hüpfen. Ein Silent Hill 2 welches ich bis heute für das beste Horrorspiel halte, kam so gut wie ohne Jumpscares aus, eigentlich fällt mir da gerade gar keiner ein.

Da kommen wir auch zu meinem Wunsch, Grenzen zu überschreiten. Ein P.T. hatte diese eine Szene, der Kühlschrank an der Decke und dieses ständige schreien eines Babys, diese eine Szene war absolut genial! Der Rest von P.T. war meiner Meinung nach sehr schwach (ich weiß das es soooo viele toll finden aber ich eben nicht und ich ändere meine Meinung deshalb auch nicht). Generell ganz viele Szenen der Silent Hill Serie fallen mir da ein. Wenn ich dann aber so Spiele wie ein Layers of Fear oder The Park sehe, welche absoluter Mist, vollgepackt mit Jumpscares und gefeiert werden... nene....

 

Da wollen die Leute immer ein Mittendrin-Gefühl haben und viele Jumpscares und machen sich dann schon in die Hosen und jetzt wollen sie überall noch VR haben. Ich hoffe wenn ein Dead Space 4 kommt das es so manche Grenzen überschreitet und auch den guten Geschmack. Die sollen einfach mich einstellen, ich würde schon für krasse Bilder sorgen :D


  • The-Last-Of-Me-X und CyrusLPs gefällt das

9nhpb6wi.jpg


#19 CyrusLPs

CyrusLPs

    Stammgast

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 1084 Beiträge
  • OrtWien
  • PSN ID:War_Spartiat

Geschrieben 07 February 2017 - 11:22 Uhr

Leider glaube ich wird auch wenn ein Dead space 4 kommt auch dieser Teil sich sehr stark am Mainstream orientieren und somit auch nichts Berauschendes werden.

 

Silent Hill 1 und 2 waren für mich ohnehin welche der besten Horrorspiele welche ich jemals gezockt habe.

Da war einfach das ganze drum herum so wunderschön beklemmend, beängstigend und atmosphärisch dargestellt, da kommen heutige "Horror"-Spiele sowieso nicht mehr mit.

 

Eben wegen den Gründen, welche wir zwei bereits genannt haben.

 

Vllt ist es aber auch so, dass man mit einem gewissen Alter schon zu viel von diesen Spielen gesehen hat und man dagegen irgendwie abstumpft? Zumindest hatte ich schon EWIG kein Spiel mehr bei dem ich wirklich grusel/horror empfand...

 

Mal abwarten ob ein DS4 kommt und WENN....mal schauen wie es wird.

 

Allzu bald würde ich mit dme Titel aber nicht rechnen.


  • theHitman34 gefällt das

Bei Freundschaftsanfragen bitte immer sagen woher du kommst.

"Leere" Freundschaftsanfragen werden gelöscht.

(Außer es wurde angekündigt und der Name ist verständlich mit dir zu verbinden.

 

War_Spartiat.png

Es ist süß, gruselig und fast ein bisschen praktisch....Es ist wie ich :D

"Kennen Sie die Schöne und das Biest?....ICH bin beides..." "Achwas, Sie sind also halb Monster und halb Frau!?"


#20 aragami2k

aragami2k

    Harbinger of the Companions

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 1172 Beiträge
  • OrtAragamien

Geschrieben 07 February 2017 - 11:38 Uhr

Je weniger du von der Hauptperson weisst, sprich je mehr du dich mit ihr selbst identifizieren kannst, desto übler werden die Erfahrungen sein, die du im Spiel machen wirst. Wenn du dich zurücklehnen kannst und dir denkst naja bin ja nicht ich, was am schnellsten passiert wenn du in 3rd Person spielst - dann wirst du niemals so intensiven Terror erleben wie in der Egosicht - das ist schlichtweg unmöglich. Oder was meinst du wieso in richtig guten Horrorfilmen unglaublich oft die Kamera die Perspektive des Opfers darstellt, das sich unwohl fühlt und durchs Haus schleicht?

 

In schwachen Horrorfilmen hast du hingegen einen Jumpscare nach dem anderen (gut dosiert sind auch diese wider Erwarten extrem wirksam, aber nicht wenn du genau weisst ah ein Schrank, ah sie öffnet ihn, na da is sicher was drin...)

 

Ich stimme dir zu, Horrorfilme und Spiele sollen in erster Linie keinen Spaß machen, sie sollen dich dazu bringen zu überlegen ob du wirklich weiterschauen / -spielen willst. Dir deine eigenen psychischen Grenzen aufzeigen.

Das schafft Mainstream aber nicht, und deswegen schaue ich lieber Horror der 80s oder aus Japan, da diese Filme noch Wert auf unheimlich dichte Atmosphäre setzen anstatt auf Splatter und Gore. Und wenn Gore, dann hausgemacht, und keine billigen CG Effekte.


aragami2k.png





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0