Zum Inhalt wechseln


Foto

Landwirtschafts-Simulator 17 [Steeler]


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
11 Antworten in diesem Thema

#1 Steeler

Steeler

    Groovy Grampa

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 3059 Beiträge
  • OrtOsaka City
  • PSN ID:USSFSteeler

Geschrieben 14 December 2016 - 11:20 Uhr

Landwirtschafts-Simulator 17 Review

 

Dieses Review habe ich mir schon länger vorgenommen, nun nehme ich mir endlich mal die Zeit um meine Erfahrungen mit dem Spiel an euch weiter zu geben. Dieser Teil ist, was Simulatoren angeht nicht mein erster. Zuvor habe ich auf der PS3 den 13’er Teil der Serie gezockt und hatte schon damals meine helle Freude an dem Spiel. Ich möchte euch erklären, was ich an dem Spiel mag und weswegen es, meiner Meinung nach, ein mehr als schöner Zeitvertreib ist. J

 

Was ist die Faszination an Simulatoren generell? Das kann ich gar nicht einmal so einfach erklären. Mich persönlich faszinieren und interessieren einfach viele alltägliche Dinge im Leben. Als Kind war ich auch viel auf Bauernhören unterwegs und in den Ferien gab es eigentlich keinen spannenderen Abenteuerspielplatz als den örtlichen Kotten. Mit den ganzen Tieren und was dort sonst noch so zu erleben war.

 

Ich mag es, in Spielen selbst Dinge anzubauen, sie wachsen und gedeihen zu sehen und dann ein Ergebnis danach zu haben. Das es natürlich jetzt nicht das mental anstrengendste Spiel ist, das ist mir natürlich auch bewusst. Aber es macht Laune, nach der Arbeit abschalten zu können und in dem Spiel gibt es immer an irgendwelchen Ecken etwas zu tun. Was genau, das teile ich euch nun en detail mit:

 

Zu Beginn des Spiels bekommt man gleich eine Neuerung zu Gesicht. Und zwar kann man nun auch einen weiblichen Charakter spielen. Ich finde es gut, aber eigentlich ist im Spiel die Geschlechtswahl zu vernachlässigen. Außer im Multiplayer sieht man nämlich andere Charakter oder seinen eigenen nicht wirklich oft, da man aus der Egoperspektive spielt. Aber trotzdem schön, das man es auswählen, sowie das Outfit etwas farblich anpassen kann.

 

Nun wird man gefragt, welchen Schwierigkeitsgrad man spielen möchte. Das wirkt sich auf die finanziellen Erträge aus. Auf „Einfach“ bekommt man um ein vielfaches mehr Geld für die Produkte, als auf „Normal“, oder „Schwer“. Letzterer Schwierigkeitsgrad ist schon knackig. Dort wird es sogar schwierig mit den Erträgen die laufenden Kosten decken zu können, geschweige denn profitabel zu arbeiten. Aber, man kann zu jeder Zeit die Schwierigkeitsgrade anpassen, was ich gut finde. Wenn es einem im Spielverlauf zu einfach wird, dann schraubt man eben etwas an diesen Einstellungen herum.

 

Nun befindet man sich auf dem heimischen Kotten und verfügt zunächst nur über die wichtigsten Fahrzeuge und Gerätschaften. Zu Beginn gehören einem auch drei angrenzende Felder, welche schon fertig zum ernten sind. Natürlich sind die Erntefahrzeuge zu Beginn die einfachsten und haben schon ein paar Kilometer auf dem Tacho. Nachher, wenn man über mehr finanzielle Mittel verfügt, wird man diese nach und nach durch modernere ablösen.

 

Das macht nicht aus stylischem Grund Sinn, diese sind nämlich in den laufenden Kosten auch um einiges billige. Zudem sind beispielsweise auch die Mähwerke der Mähmaschinen breiter, was bedeutet, dass man die Felder schneller bewirtschaften kann. Alles in allem geht es also schneller und das bedeutet besseren Ertrag. Gehen wir von einem einfachen Feld aus. Dieses muss zuerst gegrubbert werden. Das wird zur Lockerung und Krümelung des Bodens sowie zur Unkrautbekämpfung und Einarbeitung von humosen Materialien in den Boden eingesetzt.

 

Danach kann man mit einer Sämaschine, welche man an den Traktor anhängen kann, unterschiedlichste Feldfrüchte säen. Hier lohnt es sich schon früh in ein Gerät zu investieren, welches zugleich düngt und auch säht. Somit hat man gleich zwei Arbeitsschritte in einem Durchgang gemacht. Man sollte jedoch bei der Aussaat auch bedenken, dass man für Kartoffeln oder Zuckerrüben teure Erntemaschinen benötigt, welche man sich zu Beginn nicht wirklich leisten kann.

 

Ist die Frucht gesät, dann muss man erst einmal abwarten, bis sie gereift ist. Das dauert, wobei man die Wachstumsgeschwindigkeit jederzeit anpassen kann. Apropos „anpassen“, in dem Spiel lassen sich viele Regler verstellen und den eigenen Vorlieben entsprechend anpassen. Man kann es nahezu realistisch spielen, was allerdings auf Dauer sicherlich zäh werden kann. Oder aber, man justiert ein paar Dinge in den Einstellungen und alles geht ein wenig schneller von der Hand.

 

Gerade am Anfang ist es sinnvoll, weil man außer den ersten drei Feldern recht wenig zu tun hat. Da ist es schön, wenn man den Wachstumsprozeß etwas beschleunigen kann. Dass man viel seinen eigenen Vorstellungen entsprechend einstellen kann, find eich extremst gut und ich begrüße diese Option sehr. Während man auf die Früchte wartet, kann man aber auch einfach weitere Dinge tun. Ich persönlich habe mir früh Grasmähanbauten für den Traktor besorgt. Gras wächst überall auf der Karte, abseits der Felder. Dieser muss nur gemäht werden. Ein Zettkreisel ist für billiges Geld beim Fachhändler zu kaufen, dieser wendet das frisch gemähte Gras, wodurch es zu Heu wird.

 

Mit einem Schwader, kann man dieses zu praktischen Bahnen zusammenlegen und dann mit einem Ladewagen oder Ladeanhänger aufsammeln. Oder aber, man holt sich eine Ballenmaschine. Diese sammelt das Heu auch auf, bindet dieses dann entweder zu Rund- oder Quadratballen zusammen. Dies können an der Scheune verkauft werden, oder man bewahrt einen Teil davon auf, weil man diese später zur Futterherstellung der Tiere benötigt.

 

Auch hier, kann jeder für sich selbst entscheiden, wie er im Spiel verfahren möchte. Das Heu kann man ansonsten auch in die örtliche BGA (Bio-Gas-Anlage) transportieren und zu Siliergut verarbeiten. Dazu bringt man das Heu in die Silagebahnen ein, fährt mit einem Radlader darüber um es zu verdichten. Danach deckt man es ab und wartet, bis das Heu zu Silage vergoren ist. Dieses kann man in die BGA befördern, was nicht nur Geld einbringt, sondern auch Gülle als Nebenprodukt abwirft, welches man wiederum auf den Feldern als Dünger verwenden kann.

 

Die Tierzucht ist komplex und macht erst Sinn, wenn man im Spiel schon über Dinge wie Silage, gemähtes Heu und Heuballen verfügt. Diese müssen nämlich mit einer Futtermischmaschine zu Kraftfutter zusammen gemixt werden. Dieses Kraftfutter, gemeinsam mit Wasser muss regelmäßig nachgepflegt werden, damit die Kühe, Schafe, oder Schweine genug zu futtern haben. Nur dann vermehren diese sich auch oder werfen Wolle ab. Neue Tiere kann man beim Tierhändler mit einem Tiertransporter abholen.

 

Der Aufwand lohnt sich aber, weil man mit Tieren recht viel Geld machen kann. Zuletzt gibt es noch die Forstwirtschaft, welche seit dem 15’er Teil mit dabei ist. Hier gibt es auch mannigfaltige Fahrzeuge und Gerätschaften. Ob man mit einer einfachen Kettensäge Bäume fällt, diese mühsam von den Zweigen und Ästen befreit und in Stücke sägt, oder später den Skorpion kauft, welcher diese Arbeitsschritte in einem Abwasch macht, bleibt einem auch wieder selbst überlassen. Im Übrigen ist alles auf freiwilliger Basis, was mir gut gefällt.

 

Man kann zu jeder Zeit selbst entscheiden, was man in dem Spiel machen möchte. Zudem bieten die Bauern, denen die übrigen Felder gehören auch Missionen an. Diese stellen dann die Gerätschaften und man muss in einer vorgegebenen Maximalzeit das Feld dementsprechend bewirtschaften, was in der Regel gut schaffbar ist. Je schneller man ist, umso mehr Geld bekommt man als Zeitbonus auch. Das lohnt sich aus doppelter Sicht: Ihr habt nicht nur die praktische Möglichkeit nebenbei gutes Geld zu bekommen, je öfter ihr bei den Felder aushelft umso niedriger wird der Kaufpreis desselbigen. So könnt ihr locker 50% beim Kauf des Feldes einsparen, was gewaltig ist.

 

Eine Komponente des Spiels, welche mir mit am besten gefällt ist der Fuhrpark. Und da muss ich etwas ausholen. Die Auswahl an Fahrzeugen und Geräten ist RIESIG! Und Anhand des Modsupports, welcher im Übrigen bestens funktioniert, kommen mehrmals die Woche neue Items mit hinzu. Ich probiere unheimliche gerne alles in dem Spiel aus. Manche Fahrzeuge sind weniger geeignet, in andere verliebt man sich direkt. ^^ Aber die Auswahl ist sehr groß und es sollte für jeden Geschmack etwas mit dabei sein. Zudem sind die meisten Fahrzeuge im Nachhinein noch erweiterbar.

 

So kann man an einen gekauften Traktor noch beispielsweise einen Frontlader anbringen, oder aber man motzt die Motorleistung auf. Auch die Radanordnung lässt sich oftmals noch anpassen. Ob normale Reifen, oder Zwillingsbereifung. Manche haben auch Raupenfahrwerke. Zuerst war ich überfragt wo da genau der Vorteil darin liegt, aber nachdem ich mich auf einer Traktorseite darüber schlau gelesen habe, wurde mir klar, das dieser Antrieb für die Felder um einiges schonender ist. Zudem können Traktoren mit Raupenfahrwerken auch bei nassem Wetter auf den Feldern arbeiten, wo sich Normalbereifte Fahrzeuge gerne festfahren würden.

 

Die Modelle der Fahrzeuge sind grandios. Oftmals steige ich aus und laufe fasziniert um diese herum. Der Detailgrad, mit welchem diese nachgebildet wurden ist immens. Jede Schraube wurde nachgebildet und auch die Animationen sind detailgetreu, wenn man beispielsweise ein Mähwerk auf- oder wieder zuklappt. Also da kann man wirklich nicht meckern. Die Fahrzeuge verdrecken auch mit der Zeit, diese kann man dann mit einem Hochdruckreiniger wieder sauber machen. Auch das finde ich sehr nice! Man verfügt über einen Hühnerstall, dort kann man Eier einsammeln und in der Stadt verkaufen.

 

Was weniger gelungen ist, sind die Grafiken der Feldfrüchte und der Umgebung. Diese wirkt auf Dauer etwas trist und lieblos. Wobei das im Vergleich zu den Vorgängern schon besser geworden ist. Aber da sollten sie beim 19’er Teil noch etwas mehr nachbessern. Das Wirtschaftssystem müsste noch etwas ausgefeilter sein. Auf dem PC zeigt die LS-Simulation „Cattle & Crops“, wie man es richtig macht. Im LS 17 ist es alles andere als schlecht, aber so Dinge wie Wetterbedingungen, welche sich auf den Ertrag der Felder und den Wachstum auswirken, sollten mMn noch mit ins Spiel gebracht werden.

 

Um langsam zu einem Fazit zu kommen, kann ich persönlich nur sagen, da sich den Kauf des Produktes zu keinem Zeitpunkt bereut habe. Ganz im Gegenteil. Ich habe eigentlich damit gerechnet, dass ich recht schnell die Motivation verlieren würde. Dem ist aber überhaupt nicht der Fall. Ich habe aktuell an die 80 Ingamestunden und es wird einfach nicht langweilig. Man ist motiviert mehr Geld zu erwirtschaften, weil man heiß darauf ist neue Fahrzeuge zu kaufen. ^^

 

Die Langzeitmotivation ist also um ein vielfacher größer als noch beim 13’er Teil. Aufgrund des Modsupports, sollte diese auch so schnell nicht abreißen. Vorbildlich finde ich auch wie regelmäßig Updates nachgereicht werden. Auch da, kann man nicht meckern. Alles in allem überwiegen die Pluspunkte, den Negativpunkten bei weitem. Wer also für das Thema aufgeschlossen ist und eine Simulation sucht um nebenbei unkompliziert Spaß zu haben, der kann bei dem Produkt nichts falsch machen! J

 

Ich persönlich bescheinige dem Spiel ein „Gut“, nach Schulnoten bewertet. Mit dem Potenzial auf ein „Sehr gut“, wenn im Nachfolger die „wenigen“ Kritikpunkte ausgemerzt werden.


Banging your head against a wall uses 150 cal/hr...!

 

yakuza006png49sve.png


#2 Steeler

Steeler

    Groovy Grampa

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 3059 Beiträge
  • OrtOsaka City
  • PSN ID:USSFSteeler

Geschrieben 14 December 2016 - 15:41 Uhr

Achso, einen Tipp, welchen ich euch noch beim bewirtschaften der Felder geben kann:

 

Es ist je nach Feld schwierig mit den Wendemanövern außerhalb der Felder. Hier hilft es ungemein, wenn man zuerst für zwei bis drei Bahnen längs den Feldern entlang und erst danach rauf- und runterfährt. Das hat den Vorteil, das man um einiges mehr Platz zum wenden hat.

 

Das habe ich in einem Buch über GPS-basierte Feldarbeit gelesen und dort wurde es als effektivere Methode ausgegeben.


Banging your head against a wall uses 150 cal/hr...!

 

yakuza006png49sve.png


#3 Steeler

Steeler

    Groovy Grampa

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 3059 Beiträge
  • OrtOsaka City
  • PSN ID:USSFSteeler

Geschrieben 15 December 2016 - 09:32 Uhr

Auch auf die Gefahr hin, das ich hier den Alleinunterhalter spiele, aber gestern kamen wieder zwei Mod-Updates heraus. ^^

 

Dabei war die Tage auch die erste zusätzliche Karte, im englischen Chellington gelegen. Bei den Karten gibt es das ein oder andere zu beachten:

 

Bisher ist nur Goldcrest Valley für alle Einsatzmöglichkeiten (sprich Viehzucht, Forstwirtschaft etc.) ausgelegt. Die russische Karte Sosnovska stammt ursprünglich aus einem Vorgängerteil und dort ist, meines Wissens die Forstwirtschaft nicht möglich und Chellington ist laut Angaben der Modder NUR für die Feldarbeit entwicklet worden. Viehzucht soll dort generell gar nicht möglich sein.


Banging your head against a wall uses 150 cal/hr...!

 

yakuza006png49sve.png


#4 Wearl

Wearl

    Ellie

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 7134 Beiträge
  • OrtHekseville

Geschrieben 15 December 2016 - 09:52 Uhr

Hast du hier jetzt deine Diplomarbeit geschrieben, oder was? :D

 

Auf jedenfall ein angenehm zu lesendes Review, welches sehr Gut auf die Aspekte des Spiels eingeht. Mir gefallen derartige Sims Spiele (dieser hier jetzt nicht unbedingt) auch, nur besitze ich keinen spieletauglichen Rechner, daher kann ich nur hoffen, dass solche Spiele ihren Weg auf die Konsole finden werden. Gerade so Spiele wie Cities:Skylines hätte ich gerne auf der PS4 :)


  • Steeler gefällt das

rsz_the_last_of_us_remastered_.jpg


#5 Steeler

Steeler

    Groovy Grampa

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 3059 Beiträge
  • OrtOsaka City
  • PSN ID:USSFSteeler

Geschrieben 15 December 2016 - 17:50 Uhr

Heute noch darüber gesprochen und schon kommt die nächste Mod-Karte.

 

Diesesmal ist es das fiktive Dorf Lossberg. Und ich muss sagen, es sieht hervorragend aus. Ein Ortsschild schreibt "Lossberg / Kreis Paderborn" und man muss wirklich sagen, die Modder haben den westfälischen Bauernlandschafts-Flair extremst gut getroffen. Enge Feldwege, Serpentinenmäßige Waldstraßen, zusammen mit Mehrfamilienhäuser und sogar einem Raiffeisenmarkt. :)

 

Auf der Karte gibt es sehr viele details zu entdecken. Bisher gefällt mir diese Karte mit am besten. ^^


Banging your head against a wall uses 150 cal/hr...!

 

yakuza006png49sve.png


#6 Steeler

Steeler

    Groovy Grampa

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 3059 Beiträge
  • OrtOsaka City
  • PSN ID:USSFSteeler

Geschrieben 16 December 2016 - 10:27 Uhr

Ich nutze diesen Review-Thread auch ein wenig um ein Tagebuch zu führen und euch über meinen Spielverlauf auf dem laufenden zu halten und euch auch hier und da ein paar Tipps mit auf dem Weg geben zu können.

 

[UPDATE 16-12-2016]

Ich habe nun einen extra Speicherstand erstellt, in welchem ich herumexperimentieren werde, damit ich mir meinen Hauptspielstand nicht zerschieße.

 

In dem Kreativspeicherstand habe ich mir ein wenig Geld gemodded. Aktuell probiere ich ein wenig mit dem Silagevorgang herum. Dazu nutze ich zwei Quellen. Einmal ein großes Feld mit Wildgras und ein Feld mit Mais. Das Grasfeld wird von mir mit einem Traktor gemäht. Dazu montiere ich vorne in Doppelkupplung ein dreiteiliges Grasmähwerk. Achtet eventuell darauf, das ihr bei dem Traktor Radgewichte verwendet. Denn als Anhänger habe ich den Schwader angehängt. Das kann sein, das da so mancher Traktor ohne Radgewichte zu kämpfen hat. Durch dieses Setting wird der Rasen nicht nur gemäht, sondern auch gleich in praktische Bahnen zusammengeführt, welche ganz einfach mit einem Ladeanhänger (am besten mit LKW) aufgesammelt und zur BGA gebracht werden kann.

 

Was den Maisabbau angeht, bin ich seit gestern schon wieder um eine Erkenntnis reicher geworden. :) Wenn ihr Mais zur Silageherstellung anbaut, bitte nehmt ein Feld in direkter Reichweite zur BGA. Ich habe das ganze vollkommen unterschätzt und dummerweise ein Feld gewählt, welches sich fast komplett am anderen Ende der Karte befindet. Dieses ist zwar schön groß, aber Mais ist dermaßen ertragreich, das man nach jeder zweiten Bahn wieder zur BGA fahren muss. Alleine bei dem Feld, welches ich gerade einmal zu einem Drittel abgeernet habe musste ich schon 13-mal hin und herfahren. :( Das passiert mir nicht noch einmal und ich bin froh, das im Kreativspeicherstand ausprobiert zu haben. Also spart euch die mühselige Fahrerei und wählt ein Feld neben der BGA! :)

 

Was den Mais angeht, bin ich wie gesagt total baff, wie ergiebig das ganze ist. Ich denke, wenn ich das Feld fertig abgeernet habe, wird die Silagebahn zu 3/4 mindestens gefüllt sein. In den Heuscheunen habe ich ebenfalls noch 1.000.000 Heu zwischengelagert, das sollte locker reichen um dieses fertigstellen zu können. Danach werde ich es mit einem Radlader verdichten und abdecken. Das sollte dann ordentlich Geld einbringen.


Banging your head against a wall uses 150 cal/hr...!

 

yakuza006png49sve.png


#7 Steeler

Steeler

    Groovy Grampa

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 3059 Beiträge
  • OrtOsaka City
  • PSN ID:USSFSteeler

Geschrieben 19 December 2016 - 15:59 Uhr

[UPDATE 19-12-2016]

Habe wieder ein paar Erkenntnisse im Kreativspeicherstand sammeln können:

 

(1) PAPPELN ANBAUEN & ERNTEN

 

Da ich mich bei meiner Haupteinnahmequelle neben der Bio-Gas-Anlage (BGA) auf den Forstbetrieb konzentrieren möchte, mir die Tutorialkurse aber nicht alle Fragen restlos beantworten konnten, habe ich meinen Kreativspeicherstand bemüht und einfach mal ein Feld mit Pappeln besäht. Das geht mit der Pflanzensetzmaschine, welche man dem Traktor anhängen kann. Diese kann entweder mit Pappel- oder Fichtensetzlingen bestückt werden.

 

Geernet werden können die ausgewachsenen Pappeln mit dem Feldhäcksler. Der benötigt aber einen speziellen Pappel-Ernter-Frontanbau. Im Einzelspielermodus ist die Ernte leider etwas missglückt. :( Es ist ohne Helfer nicht möglich Pappeln abzuernten. Beim Maishäckseln befüllt der Maishäcksler den angehängten Ladewagen. Warum das beim Pappeln ernten nicht geht, erschließt sich mir nicht ganz, weil der Erntevorgang ein und derselbe ist. So muss man mit einem Traktor, samt Ladewagen neben dem Maishäcksler beim Pappel ernten nebenher fahren. Das ist etwas doof gelöst, leider.

 

Vielleicht kommt ja noch eine entsprechende Mode, welche das etwas angenehmer und vor allem ohne in Anspruchnahme eines Helfers möglich macht. Die Hackschitzel kann man gewohnt verarbeiten. Entweder bringt man sie zum Sägewerk, oder man befeuert damit den Heizomat. Mit den Förderbändern geht das herorragend und bringt gutes Geld ein. Also ich kann es im Grunde schon empfehlen, bis auf das Manko mit dem abernten. Sucht euch ein nicht all zu großes Feld, säht es mit Pappeln und stellt am besten direkt daneben einen Heizomaten mitsamt Förderbändern auf.

 

(2) SILIERVORGANG / BGA-ANLAGE BEFÜLLEN

 

Den Testlauf in der BGA konnte ich heute erfolgreich abschließen. Es ist etwas vriemelig, das ganze, zugegeben. Wie gesagt, macht bitte nicht den Fehler und sucht euch lieber ein Feld in direkter Nähe zur BGA aus, um euch die lästigen Fahrwege zu ersparen. Ansonsten könnte ich mit dem Silagevorgang nicht zufriedener sein. Man muss es sicherlich erst einmal selbst erprobt haben. Man kann sowohl Maishäckselgut, als auch gemähtes Gras in die Silagebecken füllen. Einfach Gras mähen, zu Bahnen zusammen schwadern, mit einem Ladewagen aufsammeln und im Silagebecken abladen. TIPP!!! Beim Abladen im Silagebecken immer mit dem Anhänger leicht auf die schon abgeladene Silage auffahren. Somit wird das ganze schon sehr schön aufgestapelt und man erspart sich das lästige zurechtschieben des Silierguts mit dem Radlader und dem Silageschieber.

 

Um das verdichten kommt man dennnoch nicht umher. Wenn ihr das Silagebecken eurer Meinung nach ausreichend befüllt habt, dann müsst ihr mit einem Fahrzeug solange darauf herumfahren und es verdichten, bis der Verdichtungsgrad bei 100% ist. Das ist keine schöne Aufgabe, aber ist notwendig, weil man dann erst das Siliergut zudecken kann, damit es zu Silage fermentieren kann. Das geht eigentlich recht schnell. Danach kann man es wieder aufdecken und man erkennt sofort, das man nun über dunkle Silage verfügt. Die Frage stellt sich nun, wie man das ganze in die BGA bekommt. Hierzu habe ich Förderbänder gekauft. Man benötigt drei unterschiedliche. Das Anfangsstück, welches die Silage vom Boden aufnimmt, ein oder mehrere Verbindungsförderbänder und ein letztes, welches die Silage in den Siloking vor der eigentlichen BGA befördert.

 

Das erste muss mit der Spitze im Silagebecken ins Siliergut zeigen. Wenn man es richtig gemacht hat, dann fängt das Band sofort an mit dem Förderprozess. Nun muss man die ganzen Förderbänder miteinander verbinden, was etwas hakelig gelöst ist, leider. Man muss auch ab und zu zwischendurch die Förderbänder wieder etwas verschieben. Da hätte ich mir gewünscht, das man die einzelnen Förderbänder miteinander fest verbinden könnte. Das würde das ganze um einiges vereinfachen. Aber es geht auch so. Die Silage bringt euch nun in der BGA Geld ein (und das nicht zu knapp), was ich aber noch besser finde, das quasi als Nebenprodukt die Güllesilos aufgefüllt werden. Diese kann man dann als Dünger auf die Felder aufbringen. Also neben dem Faktor Ertrag fällt noch Dünger ab. Eine Win-Win-Situation. Das ganze ist zwar mit viel Aufwand verbunden, aber es ist abwechslungsreich und macht mMn auch Spaß.

 

(ANHANG) MOD-VORSTELLUNG COMPO-MASTER

 

Auf YouTube habe ich eine schöne Mod gesehen, von der ich hoffe, das sie den Weg auf die Konsole schafft. Der Compomaster ist ein recht großes Kompostierungsgebäude. Dieses kann mit sämtlichen organischen Stoffen befüllt werden und benötigt lediglich Diesel um diese zu Kompostdünger verarbeiten zu können. Sehr praktisch, wenn man diverse Dinge im Überfluss hat und diese lieber zu Dünger verarbeiten möchte. ^^

 

(ANSTEHENDE PROJEKTE)

 

Es geht voran und so langsam habe ich den Großteil verstanden. Was noch ansteht ist der Anbau und das ernten der Fichtenhölzer. Das sollte aber kein Problem darstellen. Zudem möchte ich noch schauen, wie das genau mit der Tierzucht geht. Das sollte auch nicht schwierig sein, lediglich die Sache mit dem mischen des Kraftfutters bereitet mir noch kopfzerbrechen. Werde diesbezüglich natürlich noch weitere Forenupdates posten. ^^


  • R123Rob gefällt das

Banging your head against a wall uses 150 cal/hr...!

 

yakuza006png49sve.png


#8 Steeler

Steeler

    Groovy Grampa

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 3059 Beiträge
  • OrtOsaka City
  • PSN ID:USSFSteeler

Geschrieben 20 December 2016 - 16:54 Uhr

Gestern hat es mich erwischt. Der Kreativspeicherstand war nach einem Spielabsturz komplett zerschossen. :( :( :(

 

Konnte den Speicherstand aus der Cloud wiederherstellen, der stammt aber noch vom 10.12., was bedeutet, das die letzten Tage harte Arbeit komplett für den Popo sind. :(

 

Naja, nützt ja nicht verschüttetem Wasser nach zu trauern. Da kann man nur die Konsequenz daraus ziehen, das man täglich manuell den Speicherstand in die Cloud hochlädt.

 

Warum die PS4 das nicht automatisch und nur in unregelmäßigen Abständen tut, ist mir schleierhaft. Die PS3 hatte immer schön, jede Nacht die Daten in der Cloud abgeglichen und hochgeladen.


Banging your head against a wall uses 150 cal/hr...!

 

yakuza006png49sve.png


#9 Steeler

Steeler

    Groovy Grampa

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 3059 Beiträge
  • OrtOsaka City
  • PSN ID:USSFSteeler

Geschrieben 23 December 2016 - 14:40 Uhr

Und nun schießen die Maps wie Pilze aus dem Boden, sehr schön! Gestern kam die dritte Karte, namens CPF - Coldborough Park Farm heraus. Das ist auch die erste, welche einer echten Farmanlage, in England nachgebildet wurde. Alle anderen sind fiktive Karten.

 

Habe sie mir gestern kurz zu Gemüte geführt und sie macht einen SEHR guten Gesamteindruck. Schöne Feldwege. Die Stimmung der englischen Cottages kommt sehr gut rüber. Nach Lossberg ist dies meine zweitliebste Karte. ^^


Banging your head against a wall uses 150 cal/hr...!

 

yakuza006png49sve.png


#10 Steeler

Steeler

    Groovy Grampa

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 3059 Beiträge
  • OrtOsaka City
  • PSN ID:USSFSteeler

Geschrieben 13 January 2017 - 09:01 Uhr

Also RESPEKT Giants Interactive. Also das mit dem Mod-Hub funzt ja mal so etwas von vorbildlich. Was alleine diese Woche wieder an Mods-Content freigegeben wurde, lässt mich sprachlos werden.

 

Zwei neue Maps (eine schottische und eine Konvertierung vom LS 09). Dann schon wieder massig Gebäude und das Fuhrparkangebot wächst auch. Inzwischen ist es ein schöner Brauch von mir geworden, täglich nach 18 Uhr das Spiel zu starten, nur um nachzuschauen, welche Mods wieder freigegeben wurden.

 

Ich hoffe, da nehmen sich manche andere Spiele ein Beispiel daran, das es mit Modsupport sehr wohl funktionieren kann.


Banging your head against a wall uses 150 cal/hr...!

 

yakuza006png49sve.png


#11 Steeler

Steeler

    Groovy Grampa

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 3059 Beiträge
  • OrtOsaka City
  • PSN ID:USSFSteeler

Geschrieben 13 February 2017 - 14:33 Uhr

Es gab wieder ein paar Updates.

 

Im übrigen auch drei von GIANTS Software selbst, welche die Features hineinbringen, das beim überfahren der Felder die Früchte beschädigt werden (es sei denn man befährt mit Pflegebereifung das Feld), dann eine Mod welche dafür sorgt das die Reifen unabhängig voneinander verschmutzen und länger dreckig bleiben und die letzte offizielle Mod sorgt für realistischere Felder. Sprich, wenn das Wetter schlecht ist, das man mit der Traktoren auch schon einmal im Matsch einsinkt.

 

Das waren nur drei von mehreren Mods. Meiner Meinung nach sehr gute Updates.


Banging your head against a wall uses 150 cal/hr...!

 

yakuza006png49sve.png


#12 Sadgasm

Sadgasm

    Nerd and proud of it

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 1131 Beiträge
  • PSN ID:Sadgasm742

Geschrieben 13 February 2017 - 15:28 Uhr

Ich bin nun doch unter die virtuellen Landwirte gegangen und muss sagen, es ist absolut cool. ^^ Genauso wie beim ETS 2 und beim ATS habe ich zwar keine Ahnung, warum mich diese Sachen so fesseln, aber mit dem Landwirtschafts-Simulator habe ich nun drei Simulatoren, von denen ich schon ein wenig süchtig bin. Aktuell habe ich 48 Stunden in den Landwirtschafts-Simulator gesteckt und habe noch nicht mal richtig an der Oberfläche des Spiels gekratzt. Die Updates, die Steeler angesprochen hat, nutze ich schon seit ein paar Tagen und ich muss sagen, dass sich vor allem das realistische Verhalten der Räder mit der "Feld Mod", echt bezahlt macht. Ohne den Mod, fahren die Maschinen auf dem Feld, wie auf der normalen Straße. Mit dem Mod, sieht man richtig, wie es ruckelt und wackelt und der Traktor sich durch die unebene Erde wühlt. Das ist zum größten Teil nur eine optische Veränderung, aber dadurch sieht es eben noch ein Stück weit mehr realistisch aus. 

 

Ich habe länger überlegt, ob ich den Landwirtschafts-Simulator mal ausprobiere und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. :) 


  • Steeler gefällt das

Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.

- Matthias Claudius





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0